Hachis Parmentier - französischer Auflauf


Hachis Parmentier Hackfleisch-Kartoffelauflauf
Hachis Parmentier, eine traditionelles französisches Familiengericht. Noch nie gehört? Ich bis dahin auch nicht. Es handelt sich um einen wirklich köstlichen Auflauf französischer Art, der jetzt seinen Weg ins Ruhrgebiet gefunden hat. Und das kam so:

Wir saßen im Auto, fuhren zum einkaufen und überlegten, was wir heute kochen könnten. Die Betonung liegt hier nicht auf wir, denn ich bin für's Kochen zuständig. Derweil wir WDR 4 lauschten, es wurde gerade in der Rubrik "Ullas Lieblingsrezepte" der Hachis Parmentier vorgestellt, bekam ich auch direkt Appetit darauf. Wie das immer so ist, wenn man Hunger hat. Hunger und keinen Plan, was heute kochen, spitze ich ganz genau meine Ohren. Mir lief das Wasser schon im Mund zusammen. Gehört, Zutaten gekauft und getan. Relativ kurze Zeit später stand der köstliche Auflauf schon auf dem Tisch.

Der Pott kommt übrigens hier nur beim Kartoffelpüree und beim zerkleinern von einem Stück Käse zum Einsatz. Also ist dieses Rezept für jedermann und jederfrau geeignet.

Bei dem Auflauf handelt es sich ein Hackfleischgericht mit einer Kartoffelpüree-Kruste. Püree und Kruste? Ja, das geht. Ich zeige euch wie. Und zwar hier:

Mohngugelhupf

Mohn-Guglhupf. Eigentlich eine Mohn-Pitta. Bis dato hatte ich keinen Plan, was eine Pitta überhaupt ist. Den Zusammenhang mit einem süßen Gebäck habe ich auch nicht verstanden. Aber, muss ich alles verstehen? Nö. Ich fand das Foto der Mohn-Pitta so appetitlich, dass ich gleich losgelegt habe. Schnell scheiterte ich am Zusammenlegen der Dreiecke, bzw. diese überhaupt herzustellen. Also habe ich einfach den Teig irgendwie in die Form gebracht. Erst im Nachhinein habe ich mich mit den Dreiecken beschäftigt, aber da war der Kuchen schon fertig und das 1. Stück verputzt. Entdeckt habe ich das Rezept hier:

Mohnpitta in Gugelhupfform

Wenn ihr den Text dort lest, werdet ihr es mir bestimmt nachsehen, dass ich hier nicht noch einmal alles niederschreibe.

Zubereitet habe ich den Teig natürlich im Pott, jedwede andere Küchenmaschine tut es auch. Da das Rezept in diesem Blog aber seine Daseinsberechtigung haben muss, ist der Teig und die Mohnfüllung natürlich im Pott gemacht.

Softe Schokoladencreme a la mousse au chocolate

Diese Schokoladen-Creme ist soft wie Wattewolken am Himmel. Wenn ihr sie zubereitet und den ersten Happen nehmt, dann werdet ihr mir Recht geben. Ich bekam von einer Freundin das Rezept, habe es mit meinem gemixt und diese softe Schokoladencreme ist dabei herausgekommen. Mein Rezept trug den Namen "Mousse au chocolate". Dieses zusammengemixte Rezept ist aber von einer Mousse ein Stück weit entfernt, denn es fehlt die Luft im Dessert. Egal, dieses softe Schokoladen-Creme ist unvergleichlich köstlich.

Interessiert am Rezept? Das gibt es hier.

Softe Milchbrötchen selbst gebacken



Himbeereis zum Frühstück war gestern. Heute gibt's frische selbst gebackene Milchbrötchen. Ich will nicht sagen: wie vom Bäcker. Aber verdammt nah dran. Bei der Zubereitung habe ich geschlampt, denn ich habe die Brötchen nicht geschliffen, nur geformt. Wen interessiert's, aber ich wollte es erwähnt haben. Nur für den Fall, dass ihr euch über die Form der Milchbrötchen wundert. Hier entlang zum: Rezept.

Eierlikör-Dessert mit weißer Schokolade

Eierlikör. Weiße Schokolade. Himbeeren. Um nur ein paar Details zu nennen. Wenn ich euch damit nicht schon den Mund wässerig gemacht habe, dann weiß ich auch nicht.

Tipp: Ich habe das Rezept schon des öfteren zubereitet. Die Sahne habe ich beim ersten Mal zu früh in den Pott gegeben, sodass die Masse recht flüssig war. Daraus bekam ich 4 Portionen.

Beim nächsten Mal hatte ich 5 Portionen, weil ich die Eierlikörmasse ein paar Minuten ruhen ließ. Dadurch, dass die Masse nicht mehr so warm war, verflüssigte sich die Sahne nicht so sehr. Logisch, wenn man drüber nachdenkt. 

Bei 2 Blatt Gelatine wurde die Masse recht fest. Ich hätte es gerne etwas cremiger gehabt. Mit der Gelatine müsst ihr ggfs. experimentieren.

Meine Dessert-Gläser: Teelichter von Ikea.

Entdeckt habe ich das tolle Rezept bei cookieundco.

Der Eierlikör-Aufstrich hat eine schöne feste und doch seichte cremige Konsistenz. Diese Konsistenz bleibt, trotz Aufbewahrung im Kühlschrank. Sie wird nicht bretthart und fließt einem auch nicht weg. Mit einem Wort: Perfekt.

Haltbarkeit: ca. 3 Wochen.


Hier könnt ihr einen Blick werfen auf die Konsistenz vom Eierlikör-Aufstrich. Die Lichtverhältnisse waren nicht so gut, aber ich denke, man kann es gut erkennen. Übt Nachsicht, denn es ist mein erstes Video.

Wünsche gutes Gelingen.